Klaus Douglass © Pietro Sutera

Jetzt also: Berlin!

Seit März 2020 hat es mich beruflich nach Berlin verschlagen. Meine Kirche hat mich Ende letzten Jahres berufen, dort die im Haus der Diakonie angesiedelte Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung – kurz: „midi“ – zu leiten. Bei midi geht es im Wesentlichen darum, die in Vergangenheit oft zerstrittenen Schwestern „Mission“ (= mi) und „Diakonie“ (= di) wieder enger zusammenzuführen und dadurch unsere Kirche ein Stück zukunftsfähiger zu machen. Eine total reizvolle Aufgabe, auf die ich mich total freue, zumal man mir ein tolles Team an die Seite gestellt hat!

Damit hat sich meine Berufstätigkeit noch einmal völlig geändert. Nachdem ich 25 Jahre Gemeindepastor und etwas über zehn Jahre theologischer Referent meiner Landeskirche war, bin ich auf einmal „Direktor“, wobei ich Wert darauf lege, dass ich auch auf dieser Position Pfarrer der Evangelischen Kirche bin und bleibe.

Meine Tätigkeiten als Autor und Trainer werde ich deswegen nicht ganz aufgeben, aber sie müssen naturgemäß erst einmal etwas in den Hintergrund treten. Auch wird es bei der Versendung von Büchern, die Sie über meine Website bestellen, manchmal ein paar Tage länger dauern als bisher. Da bitte ich um Verständnis. Auf der anderen Seite gibt es bei mir Bücher, die Sie im normalen Buchhandel nicht mehr bekommen, daher möchte ich meinen Bookshop nicht ganz schließen.

Dass ich schon vorher wenig Zeit fand, meine Homepage zu aktualisieren, wird sich in der nächsten Zeit sicherlich nicht bessern. Auch dafür bitte ich um Verständnis. Schauen sie stattdessen öfter mal auf die Website des midi: Es lohnt sich unbedingt!

Herzliche Grüße aus Berlin!

Ihr Klaus Douglass